Über die Fourcla Curtegns

Blick zurück durch das wunderschöne Val Curtegns

Blick zurück durch das wunderschöne Val Curtegns

In diesem Jahr wollte ich in meinen Wanderferien die Berge und Täler rund um Savognin und Bivio erkunden. Beim Studium der Karten am heimischen Computer fielen mir als erstes zwei lange Täler auf. Diese können über einen Pass namens Fourcla Curtegns verbunden werden. Ich war mir sicher, dass dies eine sehr schöne Wanderung sein muss.

Man wandert bis auf eine Höhe von 2657m über Meer, in ein alpines Gebiet, ohne sich jemals in ausgesetztem Gelände bewegen zu müssen. Diese Wanderung ist eine schöne Möglichkeit die Bergwelt zu geniessen, auch wenn man nicht Schwindelfrei ist oder sogar Höhenangst hat.

Um die Wanderung nicht unnötig lang werden zu lassen, empfiehlt es sich von Radons am Eingang zum Val Curtegns nach Tga im Val Faller zu laufen. Von Savognin fährt jeweils am Donnerstag der Bike- und Wanderbus zu diesen Orten. Somit ist also der Donnerstag für diese Wanderung gesetzt. An anderen Tagen muss man sich mit einem Taxi behelfen. Wer diese Route in eine Mehrtageswanderung einbauen möchten hat Übernachtungsmöglichkeiten in der im Berghaus Radons und in der Wanderhütte Piz Platta in Tga.

Radons- Val Curtegns – Fuorcla Starlera – Fourcla Curtegns – Val Gronda – Val Faller – Tga

Aufstieg zur Fourcla Curtegns

Letzter Aufstieg zur Fuorcla Curtegns bei der Fuorcla Starlera

Letzter Aufstieg zur Fuorcla Curtegns bei der Fuorcla Starlera

In Radons schient die Sonne als ich um ca. neun Uhr in Radons aus dem Bike- und Wanderbus steige. Von der Bushaltestelle muss ich einige Meter zurück laufen um dann bei den Wegweisern nach rechts abzubiegen. Nun in südlicher Richtung, der Fahrstrasse entlang. Bald schon öffnet sich der Blick über eine Ebene und in den ersten Teil des Val Curtegns.

Es ist kalt im noch schattigen Val Curtegns an diesem Septembermorgen. Der Weg führt leicht ansteigend durch das Tal. Die Höhenmeter sammelt man nur langsam auf den ersten 8 Kilometern bis zur Fuorcla Starlera für die man etwa 2.5 Stunden benötigt. Ich mache hier eine erste Pause und geniesse den Blick durch das eben durchwanderte Tal. Doch einen letzten, steileren Aufstieg habe ich noch mir.

Blick ins Val Starlera von der Fuorcla Curtegns

Blick ins Val Starlera von der Fuorcla Curtegns

Ich wende mich also nach links in südöstlicher Richtung und steige langsam hinauf zu der lang gezogenen Fourcla Curtegns. Hier gibt es praktisch keine Vegetation mehr. Letzte Schnereste liegen auf dem feinen, weichen Boden, auf welchem das laufen ein Genuss ist. Plötzlich öffnet sich auf der linken Seite der Blick ins Val Starlera.

Von hier oben sieht es so aus als ob der Usser Wissberg geschmolzen und sich sein Gestein über das obere Val Starlera ergiesst. Die ist ein Vorgeschmack auf geologische Kuriositäten welche ich in den nächsten Tage noch zu sehen bekommen werde.

Noch ein kurzes Stück weiter und ich erreiche den höchsten Punkt der Wanderung nach guten 3 Stunden. Hier mache nochmal eine Pause.

Abstieg ins Val Faller nach Tga

Blick von der Fuorcla Curtegns zum Täligrat und Piz Plata

Blick von der Fuorcla Curtegns zum Täligrat und Piz Plata

Nun geht es wieder Abwärts, nie all zu steil und Anfangs hat man einen imposanten Blick zum Täligrat und Piz Plata. Obwohl ich mich auf 2600 Metern über Meer befinde führt der Weg sanft hinunter zu Pt.2503 in die Talsohle des Val Gronda.

Hier im Val Gronda wird Weg zunehmend matschig wegen die Regenfälle der letzten Tage. Zudem habe die hier oben weidenden Kühe den Weg tief aus getreten. Na ja… Kühe laufen halt auch lieber den Wanderweg. Teilweise bleibe ich im Matsch stecken oder rutsche ab. Dies macht den Abstieg ziemlich kurzweilig.

Mit Schuhen und Hosen voller Dreck erreiche Pt.2075 wo es etwas steiler wird und der Weg nun trocken ist. Ich versuche mich im Gras vom Matsch zu befreien.

Kurz später habe ich das Val Faller erreicht, welches eine breite Ebene bildet. Ich laufe weiter talauswärts nach Tga. Die reiner Wanderzeit ohne Pausen ist etwa 5 Stunden 30 Minuten. Ein Bier in der Wanderhütte Piz Platta verkürzt die Wartezeit auf den Bike- und Wanderbus welcher mich wieder nach Savognin.

Kommentar abgeben

Kennst du eine Variante dieser Route, hat sich der Weg geändert oder hast Du eine andere Anmerkung zu dieser Route?