Rund um den Gandstock

Der Doppelgipfel des Gandstock beim Berglimattsee

Der Doppelgipfel des Gandstock beim Berglimattsee

Der Gandstock, bzw. die Gandstoeck wie der Doppelgipfel zwischen Linth- und Sernftal früher hiess, war schon länger auf meiner Bucketlist. Also machte ich mich auf, auch diese Route endlich einmal abzuhaken. Ich freute mich wieder mal eine Tour im schönen Glarnerland zu unternehmen. So fuhr ich mit meinem Auto zuerst nach Schwanden GL und dann weiter auf einer recht engen Strasse nach Chis bzw. Kies zur Talstation der Luftseilbahn Kies-Mettmen.

Oben angekommen, ging ich zuerst zum Berghotel Mettmen um mir einen Kaffee zu gönnen, während ich mir die Route auf der Karte nochmal anschaute.

Das Wetter machte mir etwas Sorgen. Mächtige Wolkentürme ziehen über die Berge. Gewitter sind jedoch keine angekündigt. Das muss aber nichts heissen. Ich werde wohl Situativ entscheiden müssen. Evtl. muss ich auf die Besteigung des Gandstocks verzichten. Nun werweisen hilft nichts und so laufe ich los.

Bergstation Mettmen – Berglimattsee – Gandstock – Ober Stafel – Chrämer – Seebödeli – Bergstation Mettmen

Der Aufstieg zum Gandstock

Mettmensee bei im Aufstieg zum Berglimattsee bei Pt.1933

Mettmensee bei im Aufstieg zum Berglimattsee bei Pt.1933

Vom Berghotel Mettmen geht hoch zum Stausee Garichti, der auch seitlich eine Staumauer hat, welche man überquert. Ich laufe dann weiter bis Pt.1625 wo der Weg zum Klettergarten und Berglimattsee abzweigt.  Bei Pt.1832 halte ich mich links, durch den Klettergarten, hinauf über Pt.1933 bis zum Berglimattsee auf 2158 m über Meer. Nach guten 2h Stunden mache ich hier eine erste Pause.

Die Wolkentürme kommen immer näher und ich befürchte dass ich auf dem Gandstock dann gar nichts sehen kann. Deshalb laufe ich schnell weiter zu Pt.2238, zwischen den beiden Gipfeln des Gandstock. Hier deponiere ich meine Rucksack und laufe weiter. Für mehr Halt benutze ich nun manchmal meine Hände.

Nun kommt es wie ich es befürchtet habe. Während der letzten Meter im Aufstieg ziehen Nebelschwaden über den Gandstock und fertig ist’s mit der Aussicht. Lange bleibe ich deshalb nicht hier oben. Der Aufstieg vom Berglimattsee auf den Gandstock dauerte etwa 40 Minuten.

Die Abstieg nach Mettmen

Blick ins Linthal zwischen Chrämer und Seebödeli

Blick ins Linthal zwischen Chrämer und Seebödeli

Also steige ich auf gleichem Weg wieder zum Berglimattsee ab. Fast hätte ich meinen deponierten Rucksack vergessen und so musste ich einige Höhenmeter zurück laufen. Vom Berglimattsee steige weiter nach Ober Stafel ab.

Bei Pt.1904 halte ich mich links und laufe über Chrämer zum Seebödeli. Nun eine grosse Linkskurve und weiter über Pt.1737 und Unter Laui zu einer hübschen Ebene die sich Schwriren nennt. Hier mache ich nochmal eine Pause.

Nun ist es nicht mehr weit. Zuvor überwindet man noch ein Felsenband. Der Weg ist gut gesichert aber wegen Nässe ziemlich rutschig. Deshalb bin ich für die Sicherungen dankbar und erreiche bald das Naturfreundehaus Mettmen.

Hier kann ich der Verlockung nicht widerstehen und bestelle einen Fleisch/Käse-Teller (sehr fein). Dann noch der kurze Marsch zur Bergstation der Luftseilbahn Kies-Mettmen und runter gehts wieder. Insgesamt eine schöne Route, leider hatte ich etwas Pech mit dem Wetter auf dem Gandstock.

Kommentar abgeben

Kennst du eine Variante dieser Route, hat sich der Weg geändert oder hast Du eine andere Anmerkung zu dieser Route?