Piz Daint

Blick von Buffalora zum Piz Daint

Blick von Buffalora zum Piz Daint

Die konditionell anspruchsvolle Tour auf den Piz Daint entschädigt mit einer herrlichen Aussicht auf die Bergwelt des Schweizer Nationalparks, Val Müstair wie auch zum Stilfserjoch und Ortler.

Die Wanderung auf diesen Berg sollte tatsächlich die erste Tour auf einen Berggipfel in diesem Jahr sein. Wegen der extremen durch Klimaerwärmung bedingten Wetterlage im Sommer, habe ich es bevorzugt nicht zu lange Routen zu wandern, oder eben gleich zuhause zu bleiben.

Deshalb habe ich zuvor einige einfache Routen im Schweizerischen Nationalpark gemacht. Ich möchte aber jetzt nicht klagen, denn ich kann einige wunderschöne Tage im Val Müstair verbringen.

Im Vorfeld wollte ich eigentlich den Piz Daint von Tschierv her überschreiten. Ich habe mich dann jedoch doch für die etwas kürzere Variante mit Start und Ende auf dem Ofenpass entschieden.

Süsom-Givè (Ofenpass) – Davo Plattas – Pt. 2650 – Piz Daint – Pt. 2650 – Jufplaun – Süsom-Givè (Ofenpass)

Vom Ofenpass auf den Piz Daint

Herrliche Aussicht über die Gipfel des Schweizer Natianalparks

Herrliche Aussicht über die Gipfel des Schweizer Natianalparks

Erstmal wache ich auf der Terrasse des Hotel Süsom-Givè mit einem Kaffee und der höhersteigenden Sonne auf. Ich freue mich auf die heutige Tour und steige auf der Ostseite von Il Jalet über einen steilen Weg zu einer kleinen Ebene zwischen Il Jalet und Piz Daint hinauf.

Bei den nächsten beiden Wegweisern halte ich mich links. Nun geht es wieder steil hinauf nach Murtaröl. Anschliessend verliert man wieder ein paar Höhenmeter da man ein Couloir überwinden muss. Dann geht es weiter durch eine eindrückliche Geröllhalde.

Der Weg führt immer steiler werdend zu Pt. 2650 auf den West Kamm des Piz Daint. Am Schluss musste ich mich 2-mal mit den Händen abstützen aber bei schönem Wetter ist der Weg problemlos zu bewältigen.

Nach einer kurzen Pause geht es weiter in östlicher Richtung auf dem breiten Kamm, steil hinauf auf den Gipfel. Es zieht immer mehr in den Waden und ich merke, dass ich so steiles Gelände nicht mehr gewohnt bin. Nach gut zwei Stunden erreiche ich den Gipfel und bewundere die herrliche Aussicht auf diesem fast 3000 Meter hohen Berg. Mittlerweile haben sich einige Wolkentürme über den umliegenden Berggipfeln gebildet, was die Szenerie schön dramatisch macht.

Abstieg über Jufplaun zum Ofenpass

Blick von der NW-Flanke des Piz Daint über Buffalora

Blick von der NW-Flanke des Piz Daint über Buffalora

Nach einem längeren Aufenthalt auf dem Gipfel steige ich auf gleichem Weg bis Pt. 2650 ab. Nun halte ich mich jedoch links. Über einen steilen Grashang steige ich nach Jufplaun ab. Der Weg ist hier nicht immer zu sehen aber die Markierungen weisen den Weg.

Auf dem Wanderweg, welcher vom Val Mora her kommt angekommen, halte ich mich rechts und laufe über die wunderschöne Hochebene von Jufplaun. Nun muss ich noch um den Piz Daint herum zurück zum Ofenpass.

Der Weg verläuft nun im leichten Auf und Ab mit wunderbarem Blick über Buffalora, durch die NW-Flanke des Piz Daint. Kurz vor Davo Plattas muss man das Couloir des Val Murtaröl überwinden, was aber kein Problem ist.

Dann wieder hoch nach Davo Plattas, bevor ich wieder auf demselben Weg wie ich am Morgen schon hoch gelaufen bin, hinunter zum Ofenpass. Es war eine wunderbare, abwechslungsreiche Tour in einem wunderschönen Gebiet. An diesem Tag waren nicht viele Leute auf dem Piz Daint. Dieser Berg wird aber vor allem an den Wochenenden oft begangen.

Kommentar abgeben

Kennst du eine Variante dieser Route, hat sich der Weg geändert oder hast Du eine andere Anmerkung zu dieser Route?