Pico d’Antonia

Der Pico d'Antonia

Der Pico d’Antonia

Der Pico d’Antonia liegt im gleichnamigen Naturpark und ist mit 1394 Metern über dem Meeresspiegel, der höchste Punkt der Insel Santiago. Am Rande des Naturparks befindet sich das Hotel Quinta da Montagna in der Ortschaft Rui Vaz. Das Hotel ist nicht nur ein idealer Ausgangspunkt um den Pico d’Antonia zu besteigen, sondern bietet darüber hinaus eine gute kapverdische Küche und schöne Zimmer. Nach der gestrigen kurzen, gemütlichen Wanderung bin ich sehr ungeduldig den Pico d‘ Antonia zu besteigen.

Auch bei dieser Wanderung ist die Orientierung, besonders im Zustieg sehr schwierig. Viele Wege kreuzen sich im dicht bewachsenen Wald und schon bald hat man den Durchblick verloren. Trotz Karte hätte ich bei 8 von 10 Abzweigungen falsch entschieden. Das letzte Stück zum Hauptgipfel muss ausserdem weglos, in sehr steilem Gelände bewältigt werden. Deshalb vermittelt das Hotel ortskundige Führer und es macht Sinn diese Angebot zu nutzen.

Die Besteigung des Pico d’Antonia (1394 m ü. M.)

Der Blick nach Osten vom Gipfel des Pico d'Antonia.

Der Blick nach Osten vom Gipfel des Pico d’Antonia.

Vom Hotel aus geht es erst mal der gepflasterten Strasse entlang, die ersten ca. 300 Höhenmeter hinauf nach Monte Tchôta (1081 m ü. M.). Hier oben liegt eine militärisch genutzte Antennenanlage, welche nicht betreten werden darf. Von unten kommend, muss man also links um die Anlage herum. Schon bald ist nun Pt.1041 erreicht. Der Pfad führt weiter im Wald, in westlicher Richtung,  ca. 200 Meter in die Tiefe. Genau hier ist es praktisch unmöglich, sich als ortsunkundiger Tourist zu orientieren. Der Weg hat eine Vielzahl von Abzweigungen, welche von Bauern benutzt werden und irgendwo bei einem Feld oder im Nirgendwo enden.

Oberhalb einiger Hütten, halten wir uns in nördlicher Richtung, wobei wir den Aussichtspunkt Riba Achada bei Pt.1005 erreichen. Die Südwand des Pico d’Antonia ist dadurch erreicht. Doch um den Weg hinauf zu erreichen, müssen wir zuerst wieder in südlicher, dann in nördlicher Richtung um den Berg herum. Der Weg scheint plötzlich zu enden und wir folgen einem kaum sichtbaren Pfad im steilen, mit Gras bewachsenen Rücken des Pico d’Antonia. Bei Pt.1327 gönnen wir uns eine kurze Pause und entscheiden, dass wir die letzten Höhenmeter bis zum Hauptgipfel wagen. Das letzte Stück ist relativ ausgesetzt und wirklich nur geübten Alpinisten zu empfehlen. Wer es sich zutraut, ist in wenigen Minuten auf dem mit 1394 Metern höchsten Punkt der Insel Santiago und geniest die Aussicht. Der Abstieg folgt nun der selben Route wie der Aufstieg.

Kommentar abgeben

Kennst du eine Variante dieser Route, hat sich der Weg geändert oder hast Du eine andere Anmerkung zu dieser Route?