Nepali Highway

Blick auf den Tiefegletscher

Blick auf den Tiefengletscher

Der Nepali Highway ist eine abwechslungsreiche Route über Stock und Stein, zwischen dem Furkapass und Realp. Stabile Wanderschuhe sind hierbei ein muss, da man sich den Weg zwischen grossen Granitblöcken suchen muss. Dabei ist guter Halt unabdingbar.

Doch wieso heisst diese Route Nepali Highway? Die Route trägt diesen Namen, da es ein nepalesischer Hüttengehilfe der Albert-Heim-Hütte war, welcher diesen Weg entdeckte. Ausserdem ist es wohl die schnellste Verbindung zwischen der Albert-Heim-Hütte und der Sidelenhütte, bei welcher eigentlich auch nur wenige Höhenmeter bewältigt werden müssen.

Die beiden Hütten bieten auf dieser Route ein gute Einkehrmöglichkeit. Für das leibliche Wohl ist also gesorgt, der Rucksack wird nicht als zu schwer werden.

Die Route des Nepali Highway

Bergsee bei der Sidelenhütte

Bergsee bei der Sidelenhütte

Mit dem einzigen Bus, der am Morgen von Andermatt auf den Furkapass fährt, fahre ich bis zum Restaurant Furkablick. Auf der gegenüberliegenden Strassenseite beginnt die Wanderung. Von Galenbödmen verläuft der Wanderweg gemächlich, nur leicht  ansteigend nordwärts bis zum Sidelenbach, den man auf eine kleinen Brücke überquert. Dann steigt die Route etwas steiler auf dem Moränenkamm des ehemaligen Sidelengletschers aufwärts. Der Weg ist rot-weiss-rot markiert und problemlos begehbar. Schon bald ist die auf 2708 m ü. M. gelegene Sidelenhütte erreicht.

Nach einer kurzen Einkehr in der Sidelenhütte beginnt die etwas anspruchsvollere und abwechslungsreichere Verbindungsroute zur Albert-Heim-Hütte, der eigentliche Nepali Highway welcher blau-weiss-blau markiert ist. Von der Hütte steigt man in Richtung P. 2589 ab, dann bleibt die Route am Fusse des Chli Bielenhorns. Eine Stelle ist mit einem Seil gesichert, das den Abstieg erleichtert. Später senkt sich der Weg leicht ab und man durchquert einige Felder mit grossen Granitblöcken. Auf der Höhe von 2540 m ü. M. zieht der Weg westlich an einem kleinen See vorbei um dann nordwärts das Vorfeld des Tiefengletschers links vom P. 2594. zu errecihen. Hier darf man die Aussicht auf das Gross Bielenhorn, den Galenstock, das Gletschhorn und den Winterstock geniessen. Der Weg führt nun ostwärts hinauf auf eine alte Moräne des Tiefenbachgletschers. Nun kann man nun die Albert-Heim-Hütte sehen, welche auf ihrem Felssockel thront.

Der Abstieg nach Realp

Nach einem feinen Mittagessen in der Hütte, mache ich mich auf den Weg hinunter nach Realp. Der Abstieg beginnt gemächlich über P.2480 und P.2381 zum Lochbergbach.  Weiter über über P. 2211 und P. 2018 hinunter zu P.1886 wo der Weg in den Bannwald über Relap führt. Der letzte Abstieg im Bannwald ist zwar knieschonend angelegt, doch er zieht sich. In Realp angekommen nehme ich den Zug zurück nach Andermatt.

Kommentar abgeben

Kennst du eine Variante dieser Route, hat sich der Weg geändert oder hast Du eine andere Anmerkung zu dieser Route?

2 Kommentare zu “Nepali Highway”

  • simsi

    schrieb vor 7 Monaten

    Hallo Olvier, früher benutzte zum Tracken ein Garmin Oregon 450. Da ich aber nie nach GPS navigiere, sondern GPS nur für die Positionsbestimmung und zum Aufzeichnen der Route benutze reicht mir heute die Garmin fenix 5X völlig aus. Auch auf Mehrtagestouren. Zur Not habe ich immer noch eine Powerbank dabei. Die Tracks prüfe und korrigiere ich jedoch in BaseCamp bevor ich sie zum Download bereitstelle. Zur Planung habe für die Schweiz die Topo Karte von Garmin besorgt. Ich drucke meine Routen dann aus. Im Ausland benutze ich die verfügbaren Karten. Kompass ist immer dabei. Ich hoffe das beantwortet Deine Frage.

  • Oliver

    schrieb vor 7 Monaten

    Hallo Simsi, Kannst du mir sagen was du für eine Ausrüstung hast für die Blau weissen? Wir sind Zur Rottondohütte gelaufen mit deiner empfohlenen Route via. Lucendro und Röenngergrat, hatten aber nie einen GPS tracker dabei, würde Mich interessieren Danke.