Munt la Schera

Auschicht von der Alp la Schera

Auschicht von der Alp la Schera

Die Wanderung auf die Munt la Schera gehört zu den schönsten Routen im ältesten Nationalpark der Alpen, dem 1914 gegründeten Schweizerischen Nationalpark. Seit der Gründung des Nationalparks wird im gesamten Gebiet die Flora und Fauna sich selbst überlassen.

Ich habe mir die diversen Wanderrouten im Schweizerische Nationalpark, im Vorfeld meiner Wanderferien im Val Müstair lange angeschaut. Die Wanderung über die Munt la Schera sagte auf Anhieb zu.

Es gibt viele Wanderwege im Nationalpark aber natürlich, wenn sich die Natur so entwickeln kann, kann man schon stundenlang einfach nur durch Wald laufen. Aber von dieser Wanderung versprach ich mir eine gute Aussicht und das hat sich auch bewahrheitet.

Ich bin einige Wanderwege im Nationalpark abgelaufen und die Wanderung auf die Munt la Schera gehört für mich zu den abwechslungs- und aussichtsreichsten Routen im Schweizerischen Nationalpark. Abgesehen von vereinzelten steileren Streckenabschnitten ist die Route problemlos. Da man im Nationalpark die Wege nicht verlassen soll, sind diese auch immer gut markiert und sichtbar.

Hinweis: Im Schweizerischen Nationalpark werden Gebiete vor jeglichen Fremdeinwirkungen geschützt. So dürfen auch Wanderer die markierten Wege nicht verlassen. Dafür wird man mit einmaligen Naturerlebnissen beschenkt. Bitte beachte die Schutzbestimmungen im Schweizerischen Nationalpark.
Buffalora – Alp Marangun – Pt. 2370  – Munt la Shera – Pt. 2337 – Alp la Shera – Il Fuorn
Mögliche Variante – Möchte man die letzten, steileren Höhenmeter nicht in Angriff nehmen, kann man von Pt. 2370 direkt zu Pt. 2337 laufen. Die Wanderung ist dann ca. 30 Minuten kürzer.

Von Buffalora auf die Munt la Schera

Piz Nair im Auftieg zur Alp Buffalora

Piz Nair im Auftieg zur Alp Buffalora

Ich starte etwa um halb zehn am Morgen beim Berggasthaus Buffalora. Hier gibt es eine Bushaltestelle welche stündlich von Zernez im Engadin oder vom Val Müstair aus bedient wird. Als erstes überquere das trockene Flussbeet der Ova dal Fuorn und laufe gemächlich über eine Wiese hinauf zur Alp Buffalora. Es lohnt sich beim Hochlaufen sich einmal umzudrehen, um einen eindrücklichen Blick auf den Piz Nair zu erhaschen.

Nun laufe ich rechts am Alpgebäude vorbei und dann auf einem steilen Alpsträsschen hinauf zur Alp Marangun bei Pt. 2195. Bis hier her brauchte ich etwas mehr als eine Stunde.

Dann laufe ich weiter über die Fop da Buffalora. Es geht immer mal wieder etwas steiler aufwärts, aber zwischendurch kann man sich in flachem Gelände erholen.

Ich wollte eigentlich noch zu den alten Bergwerkstollen, in welchen im Mittelalter Erze abgbebaut wurden. Diese Abzweigung habe ich jedoch verpasst. Bald erreiche die Nationalparkgrenze und gehe direkt weiter, denn ich muss nun nur noch hinüber zu Pt. 2370. Ich bleibe natürlich immer auf dem Weg. Denn im Nationalpark darf man den Weg nicht verlassen.

Mögliche Varianten ab Pt. 2370

Aussicht von der Munt la Schera nach Italien

Aussicht von der Munt la Schera nach Italien

Nun gilt es die letzten 200 Höhenmeter auf die Munt la Schera zu bewältigen. Nach 3 Stunden stehe ich auf dem weitläufigen Gipfel und bestaune die Aussicht, die bis weit in den benachbarten italienischen Nationalpark Stilfserjoch hinein reicht.

Die Munt la Schera ist eine von früheren Gletschern geformte Platte, welche doch mehrere Fussballfelder gross ist und auf welcher man unzählige Edelweiss bewundern kann.

Wer den unteren Weg nehmen will hat in jedem Fall auch eine großartige Aussicht auf den Lago di Livigno und den benachbarten italienischen Nationalpark Stilfserjoch. Oben auf der Munt la Schera gibt es aber mehr Platz um sich aus dem Rucksack zu Verpflegen.

Es gibt auf dem Gipfel eine Picknick-Platz den man, wie auch die Wege, nicht verlassen darf. Der nächste Picknick-Platz befindet sich dann auf der Alp la Schera.

Der Abstieg nach Il Fuorn

Lago die Livigno im Abstieg von der Munt la Schera

Lago die Livigno im Abstieg von der Munt la Schera

Nach einer längeren Pause steige ich zu Pt. 2337 ab. Nun halte ich mich nach rechts. Der Pfad windet sich nun leicht absteigend zwischen Legföhren und mit Zeit läuft man dann durch einen Bergföhrenwald, bevor man die Alp la Schera erreicht. Hier gibt es wieder einen Picknick-Platz mit Brunnen und ein paar Bänkchen. Ich nehme die Sitzgelegenheit gerne für ein einige Minuten an. Der Ausblick auf den Lago di Livigno ist von hier aus besonders schön.

Ich laufe weiter in einen Mischwald, in welchen der Pfad um die Munt la Schera herum nach Il Fuorn führt. Schnell aber konzentriert laufe ich über den mit Wurzeln übersäten Weg.

Wieder bei der Passtrasse angekommen überquere ich die Diese und laufe einige hundert Meter der Strasse entlang bis zum Hotel Il Fuorn. Es bietet sich hier an, auf der Sonnenterasse eine Kleinigkeit zu essen, während ich auf den Bus warte. Insgesamt eine sehr schöne Wanderung welche man in 5 Stunden ohne Pausen gut bewältigen kann. Unterwegs war ich aber 6 Stunden was den vielen schönen Ausblicken geschuldet ist.

Kommentar abgeben

Kennst du eine Variante dieser Route, hat sich der Weg geändert oder hast Du eine andere Anmerkung zu dieser Route?