Küstenweg nach Fontainhas

Küstenweg nach Fontainhas

Küstenweg nach Fontainhas

Wie an einer Perle sind die Häuschen von Fontainhas auf einer schmalen Felszunge aufgereiht. Das kleine Dörfchen ist zu Recht eines der beliebtesten Ausflugsziele auf Santo Antão. Vor allem in den Wintermonaten, wenn die Hänge noch grün sind, bezaubert Fontainhas mit seinen bunten Häusern jeden Besucher. Das Dorf wird vornehmlich von Ponta do Sol aus besucht, es lohnt sich jedoch den längeren Küstenweg von Chã d’Igreja über Cruzinha da Garca und Corvo nach Fontainhas zu nehmen.

Der alte Maultierpfad schlängelt sich in den steilen Flanken der Küste auf und ab, und bietet immer wieder wunderbare Ausblicke über das Meer und den weiteren Verlauf der Küste. Für mich eine der schönsten Wanderungen auf Santo Antão.

Küstenwanderung von Chã d’Igreja nach Fontainhas

Corvo

Corvo

Ich starte die Wanderung auf dem Dorfplatz von Chã d’Igreja. Eine Reise mit dem Aluguer in dieses kleine Dorf dauert ziemlich lange. Deshalb ist es von Vorteil wenn man hier eines der Gästebetten für eine Übernachtung ergattern kann. So kann man früh morgens gemütlich los laufen.

Ich folge einer breiten gepflasterten Strasse nach Norden zum Meer. Nach einer guten halben Stunde erreiche ich Cruzinha da Garca wo der eigentliche Küstenweg beginnt. Nun führt der Weg immer in nord-östlicher Richtung. Zuerst auf einer flachen Landzunge wo ein weiterer Wanderweg rechts ins Mocho-Tal abzweigt. Ich halte mich links und laufe gemächlich zu den Felswänden, welche fast senkrecht aus dem Meer steigen. In stetem Auf und ab verläuft der Weg durch die Felswände. Wider erwarten ist der Weg durchgängig breit und einfach zu laufen. Zahlreiche Stufen sind zu überwinden und so sammeln sich doch einige Höhenmeter.

Fontainhas

Fontainhas

Plötzlich erreiche ich einige Hütten. In  kleinen Läden, warten Verkäufer auf die Ausflügler, welche sich von Ponta do Sol her bis hierher nach Forminguinhas wagen. Ich gönne mir eine Erfrischung, dann laufe ich weiter und treffe, nach der bisher einsamen Wanderung, auf die ersten Touristen die mir entgegenkommen. Kurze Zeit später erreiche ich Corvo, wo der einzig längere Aufstieg nach Fontainhas beginnt.

Dieser Aufstieg ist eigentlich ein Kreuzweg. An jeder Kurve der steilen Serpentinen erinnert eine Tafel an den Leidensweg Jesu Christi. Irgendwie passt das Thema zu diesem Aufstieg, denn schnell sind meine Beine übersäuert und ich bin froh dass ich den höchsten Punkt der Wanderung bald erreicht habe.

Hier sieht man erstmals Fontainhas mit seinen farbigen bemalten Häusern. Die letzte Stück ist nun schnell überwunden. Nach einer kurzen Wartezeit habe ich die Gelegenheit mit einem Aluguer nach Ponta do Sol zu fahren. In Ponta do Sol geniesse ich den Rest des Tages an der kleinen Uferpromenade beim Hafen und sehe dem Treiben der Fischer und Touristen zu.

Kommentar abgeben

Kennst du eine Variante dieser Route, hat sich der Weg geändert oder hast Du eine andere Anmerkung zu dieser Route?