Grätlisee und Nägelisgrätli

Grätlisee mit wolkenverhülltem Galenstock

Grätlisee mit wolkenverhülltem Galenstock

Diese relativ kurze Wanderung wollte ich schon lange Unternehmen. Im Nachhinein bin ich froh dass ich sie nun endlich gemacht habe. Der Grätlisee gibt vor dem Galenstock ein wunderbares Bild ab. Besonders wenn sich Galenstock und Co. im Wasser des Sees spiegeln. Leider war der Wind an diesem Tag etwas zu stark, sodass die Spiegelung im See einer regelrechten Bildstörung gleich kam.  Der Rohnegletscher kann von hier oben natürlich sehr viel besser betrachtet werden als vom Furkapass aus.

Trotz langer Anfahrt musste ich mir an diesem Tag keine Sorgen um zu viel Gedränge am See machen, da der Wetterbericht nicht allzu schönes Wetter vorausgesagt hat. Als ich jedoch beim Grätlisee angekommen bin, hat der Wind die meisten Wolken woanders hin getrieben. Und so konnte ich den Aufenthalt  beim Grätlisee bei strahlendem Sonnenschein geniessen.

Da ich mit Hund unterwegs war, habe ich auf den Abstieg zu „Roti Blattu“, wegen der Querung eines Gebietes mit grossen Steinblöcken, nicht gemacht. Mittlerweile weiss ich, dass „Gili“ solche Passagen gar nicht mag und ich nur durch gutes Zureden und Anfeuern langsam weiter gekommen wäre. Also habe ich dies gleich gelassen und beim See eine längere Rast gemacht.

Der Aufstieg zum Grätlisee

Blick über Grimselsee und Unteraargeltescher

Blick über Grimselsee und Unteraargeltescher

Nach langer Anfahrt genehmige ich mir einen Kaffee im Hotel Alpenrösli auf der Passhöhe des Grimselpasses.

Vom Grimselpass (2164 m ü. M.) aus wandere ich, in nordöstlicher Richtung, den rot-weiss-roten Markierungen entlang. Schon bald steigt der Weg markant an um bei Pt. 2386 etwas flacher zu werden. Weiter geht es durch grosse, von Gras umsäumte und von Flechten überwucherte Granitblöcke im Nägelisgrätli langsam über Pt. 2481 zu Pt. 2539 wo sich eine Berghütte befindet.

Nach einer kurzen Rast und dem Genuss der Szenerie aus Tiefblick, Wolken und Sonne laufe ich weiter, wieder in nordöstlicher Richtung über Pt. 2634 zum Grätlisee, welche sich in einer Höhe von 2661 m ü M. befindet. Hier suche ich mir einen windgeschützten Rastplatz.

Der Abstieg zum Grimselpass

Der Abstieg folgt in weiten Teilen dem Aufstieg ausser einem kleinen Abstecher zum Remersee welchen ich weglos unternommen habe.

Kommentar abgeben

Kennst du eine Variante dieser Route, hat sich der Weg geändert oder hast Du eine andere Anmerkung zu dieser Route?