Der Trubelstock

Die letzten Meter zum Gipfel des Trubelstock

Die letzten Meter zum Gipfel des Trubelstock

Mit dem Trubelstock hatte ich noch einen Rechnung offen, denn Jahr zuvor musste ich wegen noch grossen Schneemengen an einer exponierten Stellen abbrechen. Es war halt noch zu früh um als Wanderer in diese Höhe zu steigen. Trotzdem hatte ich einen Tag später mit der Wanderung von Monatana nach Leukerbad (Frühsommertraum Varneralp) wieder eine wunderbare Zeit im Wallis erlebt.

Deshalb zog es mich wieder in dieses Gebiet und ich wollte nun im Herbst den Trubelstock zu erklimmen. Diesmal war ich mit Hund unterwegs, denn die Tour ist zwar lang, aber der 2998m hohe Trubelstock ist für einen Vierbeiner, der sich in den Bergen wohlfühlt, kein Problem.

Die Besteigung lohnt sich vor allem wegen der prächtigen Aussicht auf die ganze Kette der 4000er der Walliser Alpen. Aber auch der Blick nach Norden zu den Berner Alpen gefällt dem Berggänger. Da entdeckt man die Plaine Morte und das Balmhorn, sowie auch zahlreiche weitere Gipfel.

Crêta d‘ Asse – Cave du Secs – Montagne du Plan – Trubelstock – Montagne du Plan – Cave du Secs

Aufstieg zum Trubelstock

Blick übers Rohnetal im Aufstieg zum Trubelstock

Blick übers Rohnetal im Aufstieg zum Trubelstock

Die Route auf den Trubelstock ist ab Cave du Secs sehr gut mit rot-weiss-roten Markierungen gekennzeichnet. Ich starte meine Wanderung jedoch bei einer Kapelle bei Crêta d‘ Asse, unterhalb von Cave du Secs, wo sich einige Parkmöglichkeiten befinden. Vorerst auf Asphalt zweigt ein Wanderweg, in der ersten Linkskurve, zur Cave du Secs. Die Alpwirtschaft ist so in 20 Minuten erreicht.

Rechts neben der Alpwirtschaft der Cave du Secs, führt der Weg nun über einige Stufen steil aufwärts, dann wieder leicht ansteigend entlang der Bisse du Tsittoret bis zu den Wasserfällen der Tieche, welche man sehr gut gesichert und leicht überwindet. Hier kann man den Bach in der Schlucht von diversen Stellen tosend zum Wasserfall fliessen sehen. Eindrücklich diese Kraft. Oben angekommen sieht man, wie das Wasser für die Bisse du Tsittoret gefasst wird. Ich überquere die Tieche über die kleine Staumauer welche als Wasserscheide dient.

Aussicht vom Gipfel des Trubelstock zum Balmhorn

Aussicht vom Gipfel des Trubelstock zum Balmhorn

Ich folge nun der Naturstrasse hinauf zu Pt.2075 und gehe hinten um die Alphütte herum. Ich laufe einige Meter weglos bis ich den Weg wieder finde. Der Weg ist mit rot-weissen Fähnchen markiert. Der Pfad steigt nun etwas stärker an, vorbei an Pt. 2412 hinauf auf den dem Nuseyhorn vorgelagerten Grat. Hier mache ich eine kurze Pause.

Anschliessend folge ich dem Grat bis zur Westflanke des Nuseyhorn. Ich quere nun diese Flanke und gelange in blockiges Gelände. Die Steinblöcke sind jedoch schnell überwunden. Der Weg führt jetzt über Geröll auf ein kleines Plateau. Hier sieht man das Ziel zum ersten Mal. Auf den letzten Metern braucht man an einer Stelle leicht die Hilfe der Hände und schon ist der Gipfel erreicht. Ich springe einige Male so hoch wie ich kann, in der Hoffnung, dass mein Kopf die 3000m überwunden hat.

Der Abstieg erfolgt auf dem gleichen Weg und ich genehmige mir in der Alpwirtschaft der Cave du Secs eine Erfrischung bevor ich zu meinem Auto laufe und den Heimweg antrete.

Kommentar abgeben

Kennst du eine Variante dieser Route, hat sich der Weg geändert oder hast Du eine andere Anmerkung zu dieser Route?